24h in Rom, Reisebericht… what happened?

Was wir 24h lang in Rom erlebt haben und einen kurzer Reiseratgeber aka Reisetagebuch oder Reisebericht, findet ihr jetzt in diesem Artikel;)

Wie alles begann…

Ganz spontan hatte ich vor ein paar Wochen diese 12€-Rom-Flüge gefunden und wusste sofort: da muss ich hin! Ich meine 12€ bzw. 24€ (hin und zurück)?! Dummerweise flogen wir von Frankfurt-Hahn, was 2-3h von Stuttgart entfernt ist, aber auch hierfür hatten wir eine Lösung: eine Mitfahrgelegenheit! Die Hinfahrt war also  organisiert und Marc (so hieß der Typ nämlich) war tatsächlich zuverlässig und holte und pünktlich ab.

Die Fahrt war aber alles andere als spannend, denn Marc ging uns gewaltig auf die E…! Der Small-Talk entpuppte sich schnell als langweiliges, ätzendes Gespräch ohne Punkt und Komma. Ehrlich, dieser Typ hörte einfach nicht mehr auf über sein langweilig Leben zu reden (sorry, not sorry) und uns auszuquetschen. Der war dieser 0815 Typ Mann, in der Sportbranche/Marketing/Tennis tätig, mit diesem ekligen Zahnpasta-Grinsen. Wir dachten uns, wir sind freundlich, um später weniger zahlen zu müssen (who knows, hätte ja klappen können)… denn der liebe Marc hatte die Fahrt nämlich ursprünglich günstiger reingestellt und nach unserer Zusage erhöht. Wir alten Sparfüchse wollten natürlich nicht den teureren Preis zahlen. Als es zum Ende hin ging, wollte der gute Mann noch ganz dezent unsere Handynummern „austauschen“, falls er wieder zurück fahren würde, versteht sich. Wir haben uns dumm gestellt und nicht darauf reagiert. Der Flughafen war schon in Sicht und ich wollte nur noch raus. Da frägt der Gute ganz dreist mit welchem Preis wir denn jetzt gerechnet haben… Nach langer Diskussion haben wir uns dann aber auf einen Preis geeinigt. Warum Marc also Single ist, war uns dann auch klar. Erst abchecken wollen, dann geizen, so macht man das heute (ich meine, hallo? Emanzipation!;)

In Rom angekommen…

Punkt halb Acht abends sind wir gelandet. Check in des „Hotels“, das kein Hotel war, da es keine Rezeption besaß, war bis 8 Uhr. Deshalb sprinteten wir schnell zum Taxi-Stand… Da unser Hotel in der Vatikanstadt war, wollten diese entsprechend 50-70€, was für uns (Ende des Monats, ihr versteht;) zu teuer war. So nahmen wir schnell den Bus nach Rom Termini. Von dort aus können wir sicher günstiger ein Taxi nehmen. Haha, dachten wir! Der Typ vom Hotel wartete nun schon seit einer halben Stunde und hat zweimal angerufen wo wir bleiben. Ich erklärte ihm, dass wir noch etwas brauchen und uns melden, wenn wir vor Ort sind. Was, summa summarum 2h später war. Hätten wir nicht diese zwei netten New Yorkerinnen kennengelernt, die uns bis vor Ort gebracht hätten, wären es locker 3h gewesen. Endlich vor der Unterkunft angekommen, konnten wir den Hotel-Typ einfach nicht erreichen. Erst hat die Nummer nicht funktioniert, dann ging er nicht ran. Eine halbe Stunde überlegten wir uns, was wir so spät abends machen, wenn er nicht mehr kommen würde. Wir versuchten es noch einmal und da ging er endlich ran! 10 Minuten später waren wir endlich im Zimmer…

Rom Unterkunft mit Ausblick

Samstag – Sight-Seeing ohne Plan

Wir hatten uns natürlich vorher einen groben Plan gemacht, was wir in Rom alles sehen wollen. Da wir uns schon in der Vatikanstadt befanden, wollten wir auch hier starten. Danach zum Colloseum, Mittagessen im Café Propaganda, Shopping im Monti Viertel, dann zum Trevi Brunnen und falls wir’s noch schaffen zum Pantheon. Ich hatte mir sogar alles bei Maps gespeichert. Dumm nur, dass das Wifi nicht funktioniert hatte in unserer Unterkunft. Also mussten wir uns weiter rumfragen. Und ihr glaubt nicht, wie viele Menschen wir in Rom nach den Weg gefragt haben, wie viele Bekanntschaften wir dadurch gemacht haben und wie ultra nett alle zu uns waren!

Die Vatikanstadt – Petersplatz

Angefangen bei der Stimmung… wenn man in Rom ankommt, ist die Stimmung wirklich total friedlich und ruhig. Es hat nach feuchtem Lehm gerochen, denn überall sind diese riesigen, alte Gebäude. Wirklich beeindruckend und irgendwie eine magische Stimmung!

Wir gingen Richtung Petersplatz und wussten gar nicht wohin wir zuerst schauen sollten. Überall diese tollen Gebäude, die aussehen wie gemalt. Es war wirklich super schön dort, gerne wären wir auch in den Petersdom rein…allerdings war die Schlange unendlich lang, so hätten wir minimum 2-3h anstehen müssen, um rein zu dürfen. Da wir nur den Samstag hatten, wollten wir gerne so viel wie möglich sehen und mussten dann einfach Abstriche machen.

capture-20170204-125519

img_0025

Domus Romane

Von der Vatikanstadt aus die Straße entlang und an 1000 Touri-Bus-Verkäufern vorbei, kamen wir zur nächsten Bushaltestelle Ospedale Santo Spirito. Auf dem Weg haben wir an einem Kiosk eine 24h-Karte für Bus, Bahn und Metro gekauft für 6€. Natürlich sind die Touri-Doppeldecker auch nicht schlecht, allerdings nur dreimal so teuer, man hat schlechtes Wifi drin und circa 10 Haltestellen in ganz Rom.

Deshalb ging es für uns nun mit dem Bus weiter bis zur Haltestelle Piazza Venezia. Von dort aus sei es nicht mehr weit bis zum Colosseum. Gesagt getan! Und wir haben sogar noch mehr gesehen. Vorbei am Domus Romane di Piazza Velentini, dem Viktor-Emanuelsdenkmal und dem Caesarforum sind wir Richtung Colosseum gelaufen, welches man schon von weitem sehen konnte. Toll war, dass wir auf dem Weg noch so viele andere Sehenswürdigkeiten mitnehmen konnten, ohne es geplant zu haben.

Das Colosseum

Zum Colosseum hätte man natürlich auch direkt mit der Metro fahren können. Allerdings rate ich euch echt den kurzen Weg, wie wir, auf euch zu nehmen und dorthin zu laufen vom Piazza Venezia aus.

Das Colosseum sieht man, wie gesagt schon von weitem. Es ist wirklich beeindruckend groß. Ich habe mich immer gefragt, wie riesig das wohl früher sein musste für die Menschen. Leider hatten wir hier wieder dasselbe Problem, wie in der Vatikanstadt: die Schlange war ewig lang! Deshalb haben wir das Amphitheater auch nicht von innen gesehen. Von einigen Punkten aus, konnte man aber von weitem reinsehen.

Rom Colosseum Blogger Tipp

img_0164

Restaurant Tipp – Mittagessen im Caffé Propaganda

Wir lieben Essen, wir könnten den ganzen Tag essen und wir lieben schöne Restaurants. Über Instagram habe ich dieses tolle Lokal gefunden und wusste sofort, dass wir dorthin müssen! Glücklicherweise ist es in der Nähe des Colosseums, 5 Minuten zu Fuß vielleicht. Das Café bietet neben leckeren Kuchen und Macarons auch richtig gutes Mittagessen an. Dazu muss man sagen, dass es sicherlich nicht das günstigste Restaurant ist. Allerdings kann man wesentlich teurer essen in Rom und für ein gutes Essen und ein schönes Ambiente zahlt man auch mal etwas mehr.

Gegessen haben wir Penne Carbonara. Im Gegensatz zu den deutschen Carbonara Nudeln, waren diese bzw. die Soße mit mehr Ei und anstatt Schinken wurde eine art Bacon benutzt. Die Portion war nicht riesig, aber ausreichend und es hat wirklich mega gut geschmeckt!

Den Kuchen und die Macarons konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und haben hier auch nochmal zugeschlagen. Ja, wirklich Low-Carb war das Mittagessen nicht, dafür aber lecker! Für eine Flasche Wasser, Die Penne Carbonara, einen Kuchen, Macarons und einen Tee haben wir pro Person ca. 25€ gezahlt.

img_0170

img_0194

Shopping-Tipps für Rom

Da wir neben all den Sehenswürdigkeiten auch etwas shoppen wollten, habe ich mich nach möglichst lokalen Shops, Vintage-Boutiquen und Märkten umgehört. Und bin fündig geworden: Im Monti-Viertel (auch nahe dem Colosseum) gibt es all dies. Zugegeben wir haben ein paar Straßen gebraucht das Viertel zu finden. Dort gab es dann kleine, italienische Läden mit Kleidung, Echtlederschuhen und -taschen. Die meisten Läden sind etwas teurer, aber dennoch bezahlbar. Auch die Vintage-Läden dort sind sehr beliebt und nicht jedes Kleidungsstück ist so billig, wie auf dem heimischen Flohmarkt. Trotzdem sehenswert!

Wir waren dann noch auf einem ganz kleinen Markt „Mercato Monti“ – der den ganzen Samstag geöffnet hat und von selbstdesignten Schmuckstücken bis hochwertiger Vintage-Kleidung, viele schöne Sachen anbietet. Dort habe ich mir endlich Chanel-Ohrringe gekauft! Ich suchte schon lange nach Vintage-Designer Ohrringen und wurde dort fündig. Eine Designerin stellt diese aus Originalen Knöpfen her, weshalb sie auch so erschwinglich sind für „Original Designer Schmuck“. Naja, wirklich originaler Schmuck ist es zwar nicht, aber trotzdem Original Chanel! Und Einzelstücke noch dazu! Besser geht’s doch gar nicht.

Eine weitere Shop-Empfehlung ist der Laden Soré, wo man super günstige und schöne Schuhe kaufen kann. Viele Modelle ähneln beliebten, aktuellen Designer-Schuhen. Der Laden befindet sich direkt beim Trevi-Brunnen und ist trotz des Standortes wirklich sehr günstig!

Shopping Tipps Rom Mercato Monti

Fontana de Trevi Tipps Liebesbrunnen

Fontana de Trevi

Der berühmteste Brunnen Roms durfte natürlich nicht fehlen! Der Platz des Trevi-Brunnens war wirklich mega überfüllt. Fast als hätten alle die selbe Idee gehabt, wie wir. Ein kleines Plätzchen für ein Foto haben wir natürlich trotzdem gefunden. Noch schnell eine Münze reingeworfen, sich ‚was gewünscht und weiter ging’s. Da wir den ganzen Tag nicht gerade die bequemsten Schuhe anhatten, haben wir uns dann bei Soré neue Schuhe gegönnt. Irgendeine Ausrede braucht man ja schließlich um den 100. Kauf Schuhe zu rechtfertigen;)

Danach versuchten wir eigentlich nur noch eine kleine Gasse mit einem abgelegenem Restaurant zu finden und waren dann aber beim Pantheon! Was für eine Überraschung. In Rom kommt man, wie gesagt, an einer Sehenswürdigkeit nach der anderen vorbei! Perfekt für uns.

Flughafen Transfer – Die Heimfahrt…

Nachdem wir merkten, dass zu der Zeit des Heimflugs bzw. Check-ins keine Busse und Bahnen zum Flughafen Rom Ciampino fahren, waren wir kurz verzweifelt. Bestimmt wollen die Taxis wieder 50€ oder mehr… deshalb beschlossen wir wieder jemanden um Hilfe zu fragen. Ein Pärchen konnte uns dann weiterhelfen und organisierte uns glücklicherweise ein Taxi für 15€ pro Person. Es gibt nämlich tatsächlich ein Taxi-Unternehmen mit Festpreis und dem Service 5 Minuten vor Ankunft eine SMS zu schicken.

Am Ende ging also alles gut, es war super chaotisch, aber total witzig und Rom war einfach mega! Obwohl wir also nur effektiv einen Tag Zeit hatten in Rom, bereue ich es keine Sekunde und würde den Flug jeder Zeit wieder buchen!

Rom Route 24h

3 Comments

  1. Hi,
    dein Reisebericht klingt toll und ich werde die Shop, die du empfohlen hast direkt ansteuern, wenn ich nächste Woche vor Ort bin 🙂

    Hast du zufällig noch den Namen des Taxiunternehmens parat? Da wir auch mit Ryanair fliegen, droht uns nämlich das gleiche Schicksal 😀

    Vielen Dank!

  2. Wow was für ein Trip – ich hab richtig mitgefiebert bei eurem leicht chaotischen Tag dort 😉 Wir waren auch vor knapp 2 Jahren in Rom und es hat uns soo gut gefallen – ich finde Rom auch eine superschöne Stadt ♥
    Deien Bilder sind übrigens fantatsisch geworden, wunderschöne Eindrücke 🙂

    xxx
    Tina
    http://www.styleappetite.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *