9 Tipps für einen erfolgreichen Flohmarktbesuch // Gastbeitrag

Flohmarkt Ratgeber Blogger

Nachhaltige Fashion:  9 Tipps für einen erfolgreichen Flohmarktbesuch 

Hallo meine Lieben,

ich habe die Ehre auf dem Blog von der lieben Nina einen Gastbeitrag zu verfassen und möchte mich auch gleich am Anfang outen: ich bin eine begeisterte Flohmarkteinkäuferin (falls man es so sagen, kann, ihr wisst aber was ich meine ☺) Ich versuche immer einen guten Mix aus Neu und Second Hand in meinem Kleiderschrank zu haben und dazu gehören auch Fundstücke von meinen Flohmarktbesuchen. Nicht nur, dass ihr tolle Stücke in einer sehr guten Qualität zu einem günstigen Preis ergattert könnt, nebenbei gibt man den Sachen eine zweite Chance und handelt dadurch nachhaltig. Dieses Thema dürfen wir in unserer heutigen schnelllebigen Zeit nicht vernachlässigen und können ruhig auch mal der fast Fashion entgegenwirken. Flohmärkte eignen sich perfekt dazu! Deswegen möchte ich euch ein paar persönliche Tipps geben und wer weiß, vielleicht verfällt ihr danach ebenfalls in ein Flohmarktfieber…

1. Auswahl des Flohmarktes

Meistens geht man auf den Wochenendflohmarkt um die Ecke. Viele veranstalten aber auch Privatflohmärkte und dann gibt es noch die ganz besonderen Märkte, die ein oder zweimal im Jahr stattfinden. Da würde ich auch empfehlen diese ebenfalls zu erkunden, denn das sind die besonderen, auf die man das ganze Jahr wartet. Nicht zu vergessen sind Bloggerflohmärkte, wo bekannte Blogger ihre Schränke ausmisten. Damit ich solche besonderen Ereignisse nicht verpasse, durchforste ich das Internet. Meistens gibt es dazu spezielle Webseiten, beispielsweise für Deutschland markt.de/trödelmärkte oder für Österreich universal.at/flohmarktkalender. Eine weitere Anlaufstelle ist natürlich Facebook. Viele erstellen hier Veranstaltungen, da sie sich schnell verbreiten und so verpasst ihr garantiert nichts. Da bei vielen Märkten Gedränge herrscht komme ich auch schon zum nächsten Punkt.

2. Zeit und Geduld

Nehmt euch für Flohmarktbesuche viel Zeit und Geduld mit. Es ist oft sehr viel los, deswegen lohnt es sich, einen zweiten Durchgang zu machen, damit eurem Auge nichts entgeht.

3. Bewusstes Einkaufen

Jeder kennt es, wenn man in Shoppinglaune ist und der Preis auch noch unschlagbar ist, dann kauft man auch Sachen, obwohl man sie eigentlich nicht braucht. Genauso ist es auch auf den Flohmärkten. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der 5 Euro Pullover dann zu Hause hängt und am Ende dann in eine Ecke geschmissen wird. Deshalb überlegt euch schon vorher was ihr braucht und haltet danach Ausschau. Auch wenn es „nur“ ein paar Euro sind, am Schluss läppert es sich und aus 5 Euro können schnell mal 30, 40 oder mehr werden. Kauft euch Teile, nur wenn ihr sie wirklich braucht, nicht aber wegen des Preises.

9 Flohmarkt Tipps

4. Dein Flohmarktoutfit

Bevor ihr euch ins Getümmel schmeißt, bedenkt, dass es keine Garderoben gibt. Daher ist es am besten, sich nicht zu dick einzupacken, damit ihr ein Oberteil drüber anziehen könnt und auch bei den Schuhen jene nehmen, aus denen ihr schnell rausschlüpfen könnt.

5. Der Zeitpunkt

Hier gilt je früher desto besser, insbesondere wenn ihr auf der Suche nach etwas Bestimmten seid. Logischerweise gibt es die größte Auswahl in der Früh, da noch nicht viele herumgewühlt haben. Es ist außerdem leichter etwas zu finden, da am Anfang die Stände schön geschlichtet sind. Später wird es dann schwieriger. Sucht ihr nichts Bestimmtes, dann könnt ihr auch etwas später kommen, da habt ihr den Vorteil, dass gegen Ende viele Verkäufer die Preise nochmals heruntersetzen, um die Ware schneller los zu werden.

6. Stöbern, Stöbern, Stöbern

Ich kann es nicht oft genug sagen – Stöbern ist das A und O auf jedem Markt! Die Stände sind meistens überfüllt und sehr unübersichtlich, daher liegt es an euch, alles genau zu erkunden, in Kartons und Kisten herumzuwühlen und Kleiderstände zu durchforsten. In den unscheinbarsten Ecken liegen die richtigen Schätze! Mit Schätzen meine ich mitunter Markensachen, eine Vintage Rayban Brille oder ein farbefroher Escada Gürtel sind meine Fundstücke. Habt auch ein Auge auf solche Sachen. Ich bin absolut kein Markenfreak, aber wenn man sich schon die Zeit nimmt herumzustöbern, wieso nicht die Möglichkeit nutzen, ein gut erhaltenes Markenteil zu ergattern.

Flohmarkt Haul Ausbeute

7. Die Stände

Falls ihr öfters den gleichen Wochenendflohmarkt in eurer Nähe besucht, schaut auch das nächste Mal die Stände und Verkäufer etwas genauer an. Ihr werdet schnell merken, dass es Dauerverkäufer gibt, die fast jedes Wochenende dort stehen. Bei diesen ist es oft so, dass die Preise gar nicht mal so niedrig sind, da sie ihre Sachen dann eben an einem anderen Wochenende zu dem gewünschten Preis verkaufen. Dann gibt es noch jene Aussteller, die ihre Sachen so schnell wie möglich loswerden wollen. Achtet ab und zu auf Mädelsgruppen. Letztens habe ich bei solch einem Stand gestöbert, wo gängige Marken zu finden waren und mir dann für 10 Euro eine Lederweste mit Fransen von Zara gekauft. Da hat man richtig gemerkt, dass die Mädels ihre Schränke ausgemistet haben und so viel wie möglich an dem Tag verkaufen wollten.

8. Vor dem Kauf

Bevor ihr euch endgültig entscheidet etwas zu kaufen, würde ich euch raten noch einmal die Ware genauer unter die Lupe zu nehmen und nach Löchern, Rissen oder irgendwelchen Flecken zu untersuchen. Manche Verkäufer wollen vieles schön reden, lasst euch davon aber nicht beeinflussen und prüft in Ruhe alles. Ich schau mir auch immer, falls vorhanden, das Etikett im Inneren an, wenn ich beispielsweise eine Seidenbluse kaufe, um wirklich sicher zu gehen, dass es Seide ist.

9. Der Preis

Hat man sich nun für ein schönes Teil entschieden, kommt es nun auf den Preis an. Ich finde, dass ein bisschen Feilschen bei Märkten immer dazu gehört. Bei unrunden Preisen wie z.B. 13 Euro kann man versuchen auf 10 Euro runter zu handeln. Manche Verkäufer setzen eben gerade deswegen solche Preise an. Wenn ihr mehrere Sachen bei derselben Person kauft, dann könnt ihr auch noch einmal nach einem Nachlass fragen, viele bieten es auch im Vorhinein von selbst an und sind froh, wenn mehrere Teile gekauft werden.  Generell muss man bei dem Preis nach Gefühl gehen und einschätzen wie weit man gehen kann.

Und jetzt ab mit euch gemeinsam mit meinen Tipps zum nächsten Flohmarkt! Ich halte bereits Ausschau, um meinen Kleiderschrank für das Frühjahr mit neuen Fundstücken aufzupeppen. Ein paar meiner Errungenschaften findet ihr auch auf meinem Blog, mitunter meinen heiß geliebten und super weichen oversized Kaschmirpullover.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Stöbern!

Flohmarkt Tipps Ratgeber

Gastautorin:

www.mimishoneypot.com

www.facebook.com/mimishoneypot

www.instagram.com/mimishoneypot

One Comment

  1. Sehr toller Beitrag! Ich erkundige mich meist über Facebook über solche besonderen Flohmärkte. Und kann nur zustimmen: so früh wie möglich kommen, um die besten Stücke zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *