fashion week Berlin recap 2016

2 Tage Fashion Week Berlin. „2 Tage?“ – Denkt ihr jetzt sicher. Warum ich nur 2 Tage (und keine ganze Woche) in Berlin war, ist ganz einfach: Zu jeder Fashion Week, ob Winter oder Sommer, ist Prüfungsphase an vielen Unis und Hochschulen. Wie bei mir. Deshalb habe ich entschieden „nur“ 2 Tage nach Berlin zu fahren, hauptsächlich wegen dem Blogwalk Treffen, um die Mädels wieder zu sehen und auf die Mode&Stil Konferenz zu gehen. Tatsächlich wäre ich gerne noch ein paar Tage länger geblieben, da ich ein paar Einladungen für tolle Shows bekommen hatte, allerdings wäre das mit den Prüfungen zu knapp geworden. Und weil für mich ‚Spaß‘ in Sachen Fashion Week an erster Stelle steht und nicht unbedingt ‚(Blogger-)Business‘, hatte ich, trotz knappem Zeitplan, einen tollen Aufenthalt;)

mode stil berlin christiane arp vogue

Zeit Magazin Konferenz, Mode&Stil

Mein erstes Event war die Mode & Stil Konferenz des Zeitmagazins im Kronprinzenpalais. Was für ein tolles Gebäude! Thema war „Fashion Reloaded“, und es wurde vor allem über ‚Berlin als Fashion-Metropole‘ & Kreativität diskutiert. Highlight für mich war natürlich Christiane Arp (Chefredakteurin der Vogue) und Dorothee Schumacher (Designerin).

Eröffnet wurde die Konferenz von Tillmann Prüfer, welcher verkleidet als Darth Vader den Raum betrat, um über Ideenfindung und Kreativität zu reden. Wie wird man kreativ und warum müssen wir kreativ sein? „Aus einer alten Idee, wird keine Neue.“ war das Hauptstichwort. Man braucht neue, innovative Ideen, die sich etwas trauen. Das ist zwar nichts Neues, dennoch ein allgegenwärtiges Problem. Denn Prüfer sagt: Mode sollte eine Antworte auf eine Frage sein, die sich der Kunde noch nicht einmal gestellt hat. Und momentan ist die Mode einfach zu kommerziell, zu verstehbar und berechenbar.

Wie werden wir nun kreativ und was ist der „Key to success“? Das war natürlich auch Thema im Gespräch von Dorothee Schumacher und Christiane Arp. Was genau der Masterplan ist, darauf hatte Frau Schumacher auch keine konkrete Antwort. Sie ist jedenfalls sehr familiär und schwört auf tiefe Wurzeln und ein selbstbestimmtes Leben als Basis für Ideenfindung und Kreativität.

Eine (besonders für mich) sehr interessante Frage von Frau Arp war auch: Warum Berlin? Was macht Berlin besonders? Berlin wirkt in Sachen Mode im Vergleich zu anderen Metropolen oft überholt und klein. Laut Schumacher steckt in Berlin viel Potential, Problem ist der Perfektionismus und, dass Berlin eine noch sehr junge Stadt ist. Also was können wir tun? Und ihre Lösung klingt so einfach: „Think global. Act local!“ das heißt „Wir müssen an uns selbst glauben. Denn wenn wir es nicht tun, wer soll sonst an uns glauben?!“.

Für mich waren die Diskussionen super interessant, sowie die Fragen, welche ich mir auch schon des öfteren selbst gestellt hatte. Einen bestimmten Plan oder eine konkrete Antwort auf die Fragen hatte ich zwar nicht bekommen, das heißt ich war theoretisch nicht schlauer als davor, dennoch war die Konferenz super motivierend und inspirierend. Und ich denke, die EINE Antwort, gibt es sowieso nicht.

mode still conference zeit vogue kronprinzenpalais

Blogwalk Meet&Greet im LNFA Store Bikini Berlin

Anschließend war ein Blogwalk-Event im Bikini Berlin. Außer uns kamen auch noch einige andere Blogger, was ich total super fand. Bei Drinks und Cupcakes konnte man sich im LNFA Store und bei JustFab umschauen und sich außerdem vom Aveda-Team die Haare machen lassen. Anschließend gingen wir ins Nu, ein Asia-Fusion Restaurant, wo wir mit sämtlichen Leckereien der Speisekarte verköstigt wurden. Sooo gut. Highlight des Tages, Leute!

 

mbfw citadines hotel

 

Citadines Hotel

Und für die, die es noch interessiert: Übernachtet haben wir im Citadines Apart Hotel. Zwar etwas entfernt vom Fashion Week Zelt, dafür aber direkt auf dem Ku’damm. Geteilt habe ich mir mein Zimmer mit der lieben Leticia. Und falls irgendwer irgendwann mal ein Hotel mit kleiner Küche sucht, ist hier an der richtigen Adresse!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *